Vor einem Jahr schrieb ich bereits ein paar Zeilen zu meinem Kauf eines Macbook Pro 13″. Heute wurde ich gefragt, ob ich denn nicht mal wieder ein paar Zeilen dazu schreiben möchte.

Kla, wieso nicht?

Ich bin auch heute immernoch sehr zufrieden mit meinem Kauf, mus allerdings sagen, dass ich das Gefrickel doch des Öfteren mal vermisse. Ein Linux setzt man mitlerweile zwar auch in grob einer Stunde auf, aber mein Macbook, welches ich vor wenigen Wochen mal wieder auf den Urzustand bringen wollte, brauchte gerade mal ~30 min und war nach der Installaton genauso unspannend wie eine Windows-Installation.

Appropos Windows. Nutze ich natürlich auch weiterhin auf meinem Arbeitsnotebook und die Server, welche ich auf der Arbeit administriere sind auch grundlegend nur Windows-Server. Privat setze ich auf Servern dann lieber Linux ein. Meinen PC habe ich erst vor wenigen Tagen wieder zum Laufen gebracht und mal wieder die Windows-only Spiele spielen zu können.

Was die Software angeht, hat sich eigentlich nicht wirklich etwas geändert. Die Mail App habe ich erst am Mittwoch durch Sparrow ersetzt. Außerdem bin ich weg von Macports zu Homebrew gewechselt. Die Pakete sind wesentlich abgespeckter bzw. die Abhängikeiten sind nicht mehr so extrem. PHP bei Macports setzt z.B. den Apache voraus. Schwachsinn. Ernsthaft.

Letzendlich kann ich sagen, dass ich beim nächsten Kauf eines Notebooks nicht mehr Apple kaufen werde. Warum? Preis … Für den selben Preis, bekomme ich meist wesentlich mehr geboten. Dafür funktioniert halt nicht alles out of the box. Klar, ein paar Dinge gibts natürlich. Ich hätte kein iTunes bzw. iTunes Match. Eventuelle Treiberprobleme. Noch weniger Spiele, da es Steam ja nicht mal für Linux gibt. Usw. Außerdem werde ich natürlich auch nicht mehr das geniale Touchpad haben, worauf ich mitlerweile echt nicht mehr verzichten möchte.

Eventuell werde einfach noch mal einen zweiten Versuch starten Linux auf dem Macbook zu installieren. Wenns klappt kann ich natürlich gerne darüber berichten.